Der Winter geht, der Frühling kommt. Die Tage sind endlich wieder lang genug, um nach Feierabend noch Sonnenlicht abzubekommen. In den eigenen vier Wänden steht dann oftmals der Frühjahrsputz an, warum nicht also auch im Büro Überflüssiges loswerden und Raum für die eigene Kreativität schaffen? So lässt sich auch unproduktive Zeit sinnvoll nutzen. Um alles etwas zu erleichtern, gibt es hier eine Liste von Dingen, die getrost das Büro verlassen können.

1. Alte Tassen

Gern sammeln sich auf der Arbeit die schlimmsten Stil-Verbrechen in Form von Tassen. Lustige Sprüche oder skurrile Formen, alles was Zuhause schon längst aussortiert worden wäre, findet seinen Weg ins Büro. Aber wieso eigentlich? Im Schnitt sitzen wir acht Stunden am Tag am Schreibtisch, wieso sollte man die furchtbaren Stücke genau dort weiter behalten. Höchste Zeit diese los zu werden und sich nach einem richtig schönen Frühstücksbegleiter umzusehen.

2. Deko, die nicht dem eigenen Geschmack entspricht

Vielleicht war es mal ein nett gemeintes Geschenk der Kollegen oder eine Phase, in der man eben ein Faible für bestimmte Einrichtungsgegenstände hatte. Trotzdem kein Grund die Sachen weiterhin im Büro zu behalten. Lieber raus damit.

3. Abgelaufene Kosmetika

Wie lange liegt der Lippenpflegestift eigentlich schon in der Schreibtischschublade oder die Handcreme im Schrank? In der Regel sind Kosmetika zwölf Monate nach Anbruch nutzbar. Danach können sich Konsistenz, Geruch oder Wirksamkeit verändern. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie ältere Produkte aussortieren, wenn sie nicht mehr wissen, wann die diese angebrochen haben.

Febrü Move Bildschirmahalterung

4. Tupperdosen

Vom letzten Sonntagsessen mal wieder die Reste mit zur Arbeit gebracht und dann die Dose liegen gelassen? Gern sammeln sich in Teeküchen und Büroschränken leere Tupperdosen, die eigentlich in die heimische Küche gehören. Tun Sie sich und den Kollegen einen Gefallen und nehmen Sie Ihre Sachen wieder mit. Wenn Sie das nächste Mal kochen könnten schließlich wieder ein paar Reste übrig bleiben.

5. Abgelaufene Snacks

Noch einen Schokoosterhasen von letztem Jahr gefunden oder doch die Packung Studentenfutter, bei der nur noch die Rosinen übrig sind? Gleiches gilt für den Kühlschrankinhalt. Vielleicht haben Sie ja doch noch einen Joghurt, der auf keinen Fall geöffnet werden sollte. Abgelaufene Snacks gehören daher dringend in den Müll.

6. Alter Papierkram

Der Stapel liegt seit einer Weile an derselben Stelle und ist langsam eher eine Art Accessoire Ihres Schreibtischs? Alte Notizen, die nicht mehr von Bedeutung sind? Broschüren, Umschläge oder auch einfach überflüssige Zettel? Machen Sie Platz und bringen Sie den Stapel zum Altpapier.

7. Schlüssel im Schubladencontainer

Es gibt sie immer wieder: die mysteriösen Schlüssel, die scheinbar zu keinem Schloss gehören. Entweder sind diese Schlüssel schon länger im Büro als Sie oder es handelt sich um irgendwelche Zweitschlüssel, die nicht mehr genau zuzuordnen sind. Sie können also einerseits rausfinden, wo der Schlüssel nun hingehört oder Sie verabschieden sich einfach von diesem ungelösten Fall.

8. Kaputte Dinge

Der Kulli, dessen Mine nicht mehr zurück springt oder der Tacker, der ständig hakt? Es gibt keinen Grund diese Gegenstände länger aufzubewahren. Genauso sollten Textmarker und andere Schreibutensilien, die nur ab und an noch schreiben sollten endlich den Arbeitsplatz verlassen.