Ergonomisches Teambüro
Gemütliches Teambüro mit Zonierungen
Ein weißer Intero Schreibtisch mit Container bei Weinrich
Teambüro: Bürowelten und Ideen
Teambüro mit viel Stauraum
Weiße Quadro Tische von Febrü im Teambüro
Bürolösungen für jedes Teambüro
Meetingbereich im Teambüro
helles Teambüro mit weißen Schriebtischen
Teambüro von Febrü
Intero Schreibtisch von Febrü
Certo Schreibtisch hell

Das Teambüro – ideal für kurze Wege und direkten Austausch

Für kleinere Teams, die sich für ihre Aufgaben regelmäßig austauschen müssen, eignet sich das Teambüro. Mitarbeiter mit einem ähnlichen Aufgabenfeld haben es hier leichter sich schnell abzustimmen oder können di gemeinsame Arbeiten direkt im eigenen Büro erledigen. Für kreative Teams ist dieser Austausch sehr wichtig, denn originelle Ideen lassen sich nur selten auf Knopfdruck entwickeln. Ein offenes und transparent gestaltetes Büro erleichtert die Kommunikation und stärkt außerdem den Teamgeist. Auch die Vertretung untereinander fällt Teammitgliedern leichter, da die Aufgaben und deren Status bekannt sind.

Der Geräuschpegel im Teambüro

Auch im Teambüro kann es vorkommen, dass für bestimmte Aufgaben Ruhe für konzentriertes Arbeiten benötigt wird. Da können telefonierende Kollegen schon mal stören. Um dem entgegen zu wirken können Schallschutzwände helfen. Sie schirmen nicht nur Geräuschquellen ab, sie können auch als Sichtschutz dienen und ein Büro zonieren. Frei im Raum stellbare Trennwände eignen sich optimal um flexibel auf entsprechende Anforderungen zu reagieren. Zudem kann ein Büro so auch an Veränderungen im Unternehmen angepasst werden. Aber auch andere Elemente können die Akustik optimieren. Dazu eignen sich unter anderem Akustikpaneele, die auch optisch zur Verschönerung des Raumes beitragen können.

Auf das Team eingehen

Im Fokus für die Büroeinrichtung sollten die Anforderungen und Wünsche des Teams stehen. Bereits bei der Planung sollten die dort beschäftigten Mitarbeiter miteinbezogen werden. Es kann beispielsweise von Vorteil sein, einen Bereich für Kommunikation einzuplanen. Etwa ein Stehtisch für kurze Meetings oder ein kleiner Konferenztisch, wenn regelmäßig längere Besprechungen geplant sind. Für andere Teams ist möglicherweise eine Entspannungsecke viel wichtiger, wenn gemeinsam gebrainstormt wird oder um sich in kurzen Pausenphasen erholen zu können. Loungemöbel wie Sofas oder Sessel könnten für diese Zwecke zum Einsatz kommen.

Genügend Stauraum sorgt für Ordnung

Schränke und Container sorgen am Arbeitsplatz für genügend Stauraum und können zusätzlich dabei zur Unterteilung des Raums dienen. Mit Hochcontainern können beispielweise Arbeitsplätze voneinander abgetrennt werden, wodurch ein „Raum im Raum“-Gefühl entsteht. Der nützliche Stauraum hilft so zusätzlich den Raum zu zonieren und eine abwechslungsreiche Bürolandschaft zu gestalten.

Die richtige Arbeitsumgebung

Neben genügend Platz und Zonen für verschiedene Arbeiten, ist auch die Arbeitsumgebung ein wichtiger Faktor für zufriedene und motivierte Mitarbeiter. Eine gut ausgeleuchtete Arbeitsumgebung sollte dabei nicht unterschätzt werden. Neben dem einfallenden Tageslicht kann eine helle Arbeitsplatzleuchte für die passenden Lichtverhältnisse sorgen. Spiegelungen und Reflektionen auf dem Monitor sollten allerdings vermieden werden sowie zu stark blendende Leuchten.

Zusammengefasst

  • Teambüros sind für Gruppen geeignet, die sich regelmäßig austauschen
  • Zu hoher Geräuschbelastung kann mit entsprechenden Akustiklösungen entgegengewirkt werden. Dazu eignen sich Akustikpaneele oder Trennwände.
  • Bei der Büroplanung sollten die Anforderungen der Mitarbeiter an das Büro beachtet werden
  • Schränke und Hochcontainer bieten nicht nur genügend Stauraum, sie helfen auch bei der Raumgliederung
  • Unterschiedliche Bereiche strukturieren das Büro und schaffen ein „Raum im Raum“-Gefühl
s